Tilgungsplan erstellen - Zins und Tilgung stets im Blick
Am häufigsten entscheiden sich auch österreichische Kreditnehmer für das Annuitätendarlehen als wichtigen Teil der Immobilienfinanzierung. Ein Vorteil besteht darin, dass die Zinsen bei gewähltem Fixzins während der Laufzeit des Kredites garantiert sind und eine regelmäßige Tilgung in Form der Pauschalrate stattfindet. Oftmals will der Kreditnehmer jedoch die Möglichkeit nutzen, eine vorzeitige Tilgung vorzunehmen. Nicht nur aus diesem Grund ist es sinnvoll, in diesem Zusammenhang pönalfreie Sondertilgungen mit der Bank zu vereinbaren. Um den Ablauf des Wohnkredites greifbarer zu machen, kann es helfen einen Tilgungsplan aufzustellen.
Tilgungsplan mittels eines Tilgungsrechners erstellen lassen
Bei einem Tilgungsplan erhalten Sie einige Daten, und zwar zu nahezu jedem Zeitpunkt während der gesamten Laufzeit des Darlehens. Einen solchen Tilgungsplan können Sie leicht mit einem sogenannten Tilgungsrechner erstellen lassen, den auch wir für Sie kostenlos zur Verfügung stellen. Im Ergebnis zeigt Ihnen der Tilgungsrechner bzw. Tilgungsplan die folgenden Daten und Fakten an:
Aktuelle Aushaftung (zu jedem gewünschten Zeitpunkt)
Zinsanteil
Tilgungsanteil
Sie können dem Tilgungsplan also vereinfacht gesagt vor allem entnehmen, wie hoch die Aushaftung beispielsweise in sieben Jahren ist und wie sich die dann zu zahlende monatliche Kreditrate hinsichtlich Tilgungs- und Zinsanteil zusammensetzt.
Welchen Einfluss haben Sondertilgungen auf den Tilgungsplan?
Beim Tilgungsplan erstellen gehen Sie zunächst einmal davon aus, dass während der gesamten Darlehenslaufzeit die Zinszahlung und die Tilgung wie vereinbart vorgenommen werden, also eine planmäßige Rückzahlung erfolgt. Im Rahmen des detaillierten Tilgungsplans wird Ihnen dann jeden Monat und jedes Jahr aufgezeigt, welchen Anteil einerseits die Zinskosten und andererseits die Tilgung an Ihrer monatlichen Darlehensrate haben. In dem Zusammenhang stellt sich nun die Frage, wie sich eine vorgenommene oder zukünftig geplante Sondertilgung letztendlich auf den Tilgungsplan auswirken wird.
Im Prinzip sind die Auswirkungen recht einfach zu erläutern. Nehmen wir dazu an, dass Ihre Aushaftung beim aktuell 85.000 Euro beträgt. Eigentlich haben Sie mittels des Tilgungsplans ermittelt, dass Sie den Kredit noch etwa zwölf Jahre abzahlen müssen, bis Sie schuldenfrei sind. Wenn Sie nun jedoch eine Sondertilgung von beispielsweise 25.000 Euro vornehmen, würde die Restschuld nur noch 60.000 Euro lauten. Dies wiederum hätte zur Folge, dass die Restlaufzeit des Immobiliendarlehens vielleicht nicht mehr zwölf, sondern nur noch neun Jahre beträgt. Eine Sondertilgung wirkt sich also vor allem auf den Tilgungsplan aus, indem die Restlaufzeit des Kredites geringer wird. Zudem muss zukünftig nur noch ein um 25.000 EUR geringerer Kreditbetrag verzinst werden, was somit auch eine Zinsersparnis bedeutet.
Welche Elemente beinhaltet der Tilgungsplan?
Wie eingangs bereits erwähnt, liefert Ihnen der Tilgungsplan einige Ergebnisse und Details zu Ihrem Annuitätendarlehen. Dazu gehört nicht nur die Aushaftung zu jedem Zeitpunkt sowie der Anteil der Zinsen und Tilgung an der Rate. Darüber hinaus gibt Ihnen der vielleicht mit dem Tilgungsrechner erstellte Tilgungsplan die folgenden weiteren Auskünfte:
Pauschalratenhöhe
Anfänglicher Tilgungssatz
Zeitpunkt der letzten Darlehensrate
Gesamtlaufzeit des Kredites bei unverändertem Zinssatz
Summe der geleisteten Zinszahlungen
Es sind demnach einige Angaben, die Sie dem Tilgungsplan problemlos entnehmen können. Daher möchten wir im folgenden Abschnitt etwas näher darauf eingehen, welche Schritte eigentlich - ohne Tilgungsrechner - erforderlich sind, um einen Tilgungsplan zu erstellen.
So können Sie Ihren persönlichen Tilgungsplan erstellen
Oftmals möchten Kreditsuchende vor dem Abschluss eines Annuitätendarlehens oder eines anderen Kredites im Rahmen der gerne einen Tilgungsplan erstellen, um einen guten Überblick für die Zukunft im Hinblick auf die Belastung und Details zum Immobiliendarlehen zu haben. Wenn Sie einen solchen Tilgungsplan selbst erstellen möchten, dann gliedert sich Abwicklung in die folgenden drei Schritte:
Berechnung der Annuität/Pauschalrate
Berechnung von Zinsen und Tilgung
Berechnung der Folgejahre
Im ersten Schritt besteht Ihre Aufgabe somit darin, die Annuität/Pauschalrate zu ermitteln. Zu diesem Zweck nutzen Sie einfach die Angaben: Zinssatz (in Dezimalschreibweise) sowie die Laufzeit in Jahren und die Darlehenssumme.
Im zweiten Schritt geht es nun darum, den Zins- und Tilgungsanteil innerhalb der entsprechenden Annuität/Pauschalrate zu ermitteln. Diese Berechnung führen Sie durch, indem Sie die Zinsen in ihrer Gesamthöhe berechnen und die Darlehenssumme mit dem Zinssatz in Dezimalschreibweise multipliziert wird. Die Tilgung berechnen Sie nun ganz einfach dadurch, dass Sie von der monatlichen Darlehensrate den Zinsanteil subtrahieren.
Der dritte Schritt besteht beim Tilgungsplan erstellen darin, dass Sie die Folgejahre berechnen. Dies ist notwendig, weil in regelmäßigen Abständen die anfallenden Zinsen durch die Tilgungsverrechnung nur noch auf die dann aktuelle Aushaftung anfallen. Exakt aus diesem Grund ist es überhaupt notwendig, einen Tilgungsplan zu erstellen. Beim sogenannten Tilgungsdarlehen fällt dieser Schritt nicht zwingend erforderlich an.
In diesem Fall ist die Höhe der Tilgung nämlich immer gleich, beispielsweise bei jährlich fünf Prozent. Sie wissen dann genau, dass Sie den Immobilienkredit für einen Zeitraum von 20 Jahren zurückzahlen und können sich anhand des Tilgungsplans lediglich anzeigen lassen, wie hoch die Restschuld zu welchem Zeitpunkt ist und wie viel Zinsen Sie insgesamt für den Kredit zu einem bestimmten Zeitpunkt gezahlt haben.
Immobilienfinanzierung beim Spezialisten: online berechnen, informieren, persönliche Beratung zur optimalen Baufinanzierung